Am 16.11.2015 wurde die Projektwoche der R7 gestartet. Das Ziel der Projektwoche war: „Wir wollen Pullover bedrucken lassen, verkaufen und einen Gewinn dabei erzielen“.

Wir haben uns dafür entschieden, dass wir unsere Pullover in drei verschiedenen Farben (Jade, Red Hot Chili, Jet Black) mit dem Aufdruck „Just believe it“ machen wollen. Danach sind wir durch die Klassen gelaufen und haben gefragt, ob jemand Interesse hat, einen Pullover abzukaufen. Wir haben nach verschiedenen Firmen gesucht und uns Angebote eingeholt. Es war nicht so einfach, die richtige Firma zu finden, die alle unsere Wünsche erfüllt. Als wir dachten, die perfekte Firma gefunden zu haben, gab es das erste Problem. Die Firma konnte das Design, das wir uns ausgedacht hatten, nicht nach unseren Erwartungen umsetzen. Also mussten wir entscheiden, ob wir die Firma wechseln oder das Design ändern wollen. Wir haben uns für einen anderen Anbieter entschieden, der auch T-Shirts anbietet. Der wollte unser Produkt aber zu teuer verkaufen. Die Projektwoche ging ohne einen richtigen Plan für die Pullover zu Ende. In der Zeit zwischen der ersten und zweiten Projektwoche hat uns das Thema Pullover nicht losgelassen. Als unsere Klassenlehrerin uns in einer Klassenlehrerstunde ankündigte, dass wir das Projekt abblasen sollten, waren wir uns als Klasse nicht einig ob „Ja“ oder „Nein“. Aber eine Mitschülerin hatte eine andere Idee. Ihre Idee war:„Mein Vater könnte die Pullover bedrucken, dazu müssten die Pullover aber aus reiner Baumwolle sein“. Diese Idee war aber auch nicht so gut, weil wir nicht mit weißer Farbe hätten drucken können. Wir fanden aber auch keinen Pullover aus 100% Baumwolle. Nach dem zweiten Elternabend schrieb eine Elternsprecherin die erste Firma an und setzte sich persönlich mit der Firma in Kontakt. Wir haben uns letztendlich für die Firma entschieden, mussten dafür aber den Aufdruck verkleinern. Wir haben aber trotzdem die Pullover bestellt. Damit begann dann auch schon die zweite Projektwoche. Am ersten Tag der zweiten Projektwoche haben wir mitbekommen, dass die Firma die Pullover in zwei Ladungen schicken muss. Am Dienstag hat unsere Klassenlehrerin uns mitgeteilt, dass die Pullover schon abgesendet sind. Am Donnerstag und Mittwoch haben wir die Pullover verteilt. Viel Spaß mit den Pullovern!

Maja Joseph, Mathilda Enneper (R7)