Das traditionelle Schulkonzert in den Wintermonaten lockte viele Besucher in die Aula der Blumhardt-Schule.

 

Von den Kleinen in der Grundschule bis zu den Großen in der gymnasialen Oberstufe boten die Schülerinnen und Schüler ihrem Publikum ein breites Spektrum an Instrumenten Musikstücken.

 

Zum Auftakt ermutigte der Grundschulchor unter Leitung von Barbara Großmann die etwa 300 Besucher mit einem engagiert vorgetragenen Lied, Gott sagt ja zu dir, zu genauem Zuhören.  Es folgte ein abwechslungsreiches Programm, an dem sich etwa 70 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Freunde und Ehemalige als Vortragende beteiligten.

Die sowohl in Gruppen als auch als Solisten Auftretenden begeisterten mit ihren Darbietungen und Interpretationen die anwesenden Zuhörer. Mit erstaunlicher Souveränität nutzten die Kinder und Jugendlichen die Bühne, um ihre Gaben und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Ob in der Grundschule, der Werkrealschule, der Realschule oder dem Gymnasium – in jeder Schulart waren besondere Talente und Juwele zu entdecken, die in der Lage waren, das durch Schulleiter Reinhard Wurster angeführte Zitat des Reformators Martin Luther zu untermauern: „Die Musik ist eine Gabe und Geschenk Gottes, die den Teufel vertreibt und die Leute fröhlich macht“.

Der jüngste Vortragende, Tim Löwen aus der Klasse zwei der Grundschule begeisterte mit seinem Akkordeon und einem Walzer von M. Glock die Besucher ebenso wie Rubina Kukic, Tamara Geissinger, Daniel und Juditha Großmann, die auf mitreißende Art achthändig auf dem Flügel „Souvenir of hotsprings“ von Albert de Chaudron vortrugen. Die siebte Klasse des Gymnasiums gab auf den Ukulelen mit „Der Frühling“ von Antonio Vivaldi Hoffnungen auf ein neues Erwachen der Natur wach werden. Im eigens zusammengestellten Projektchor trugen Eltern, Schüler und Ehemalige fein abgestimmt den Negro Spiritual „I want Jesus to walk with me“ vor. Amélie Parpaillon und Jessica Neuwirth beeindruckten mit ihren ausdrucksstarken Stimmen mit „For the one“ von Brian und Jenn Johnson. Die Streicher-AG unter Leitung von Helene Brose trug mit vier hochkarätigen Beiträgen, u.a. Minuet und Trio von Franz Schulbert zum Gelingen des Abends bei.

Souverän führten die Schülerinnen Rubina Kukic, Jessica Neuwirth und Amélie Geissinger durch den von Schulseelsorger Andreas Wicki verantworteten Abend und zeigten, dass die Gaben nicht nur im musikalischen Bereich, sondern auch im Präsentieren hervorragend ausgeprägt sind. Die Dankesliste von Reinhard Wurster am Schluss der Veranstaltung war lang, gelingt ein solcher Abend doch nur, wenn sich viele Hände regen. Zum Ausklang des Abends genossen die Gäste, wie es dem oben erwähnten Zitat Luthers entspricht, in fröhlicher Rund bei angebotenen Snacks und gemeinsamem Austausch über einen besonderen Abend.