Am 13.12.18 durfte die Klasse WR 10 im Fach: Gesundheit und Soziales einen wertvollen Einblick in dem Johann Christoph Blumhardt Kindergarten gewinnen.

Dabei bekamen wir von der Kindergarten- und Gruppenleiterin Frau Meier viele Informationen über den Beruf der Erzieherin, die Ausbildungsgänge vor Ort, Allgemeines zu Kindertagesbetreuungseinrichtungen wie Kindergarten, Kindertagesstätte, Kinderhaus und deren Unterschiede wie Verlängerte Öffnungszeiten und dazugehörige Personalschlüssel.

Das Lernen eines Kindes beginnt mit dem Tag der Geburt.

Die Bildungsbereiche wurden für Kindertagesbetreuungseinrichtungen in Baden-Württemberg sind in dem sogenannten Orientierungsplan festgelegt. Das Lernen findet in den Bereichen Körper, Sprache, Sinn, Werte, Religion, Musik, Denken, Gefühl und Mitgefühl statt.

Das Alleinstellungsmerkmal des JCBS-Kindergartens ist das christliche Profil. Das heißt Bildungsinhalte werden mit biblischen Inhalten verknüpft Im JCBS-Kindergarten werden die Kinder im Rahmen der verlängerten Öffnungszeit (VÖ) betreut.

Damit der Übergang zur Grundschule/Schulreife erreicht und erleichtert wird, findet hier schon eine gute Verknüpfung zur Grundschule in gegenseitigen Besuchen und Aufgabenstellungen statt.

Jedes Kind erstellt unter Anleitung der Erzieher einen Bildungsordner, der im Vorschuljahr besonders gepflegt wird.

Die Schüler der Kindergartenführung äußerten nach ihrem Besuch folgende Meinungen:

gepflegte Räume,

viele Erinnerungen an die eigene Kindergartenzeit lebten auf,

im Vergleich ist der JCB- Kindergarten ein gut strukturierter Kindergarten mit der Besonderheit der christlichen Wertevermittlung,

Schon räumlich ist gut erkennbar, dass Kinder in verschiedenen Bereichen gefördert werden, wie: Sprachförderung, Regelspiel- und Leseecke, Rollenspiel- Bastel- und Bauecke und die Höhle als möglicher Rückzugsort.

Alles in Allem war diese Führung ein großer Gewinn für uns!

Wir danken Frau Meier mit Ihrem Kindergartenteam herzlich für diesen gelungenen Einblick!