Den 22.7. verbrachten wir mit 22 Schülern der Klassen 9 – 11 in Straßburg (zum zweiten Mal in kürzester Zeit).

Dieses Mal war man auf den Service der Straßburger Tram vorbereitet ;-). Und das Programm war so interessant wie straff:

Zunächst besuchten wir das EU-Parlament. Durch die Sicherheitsschleusen ging es zügig und die Führung war informativ. Es ist etwas Besonderes an der Schaltstelle der legislativen Macht der größten und mächtigsten  Wirtschaftsorganisation der Welt zu sein. Wie wichtig die EU ist und was wir ihr verdanken, das sollte den Schülern gezeigt werden – Zweck erfüllt!

Die Pracht der Cité sollte ebenso gezeigt werden und die Geschichte, die sich hinter ihr verbirgt; bei 35 °C nicht die einfachste Beschäftigung durch die Innenstadt von Straßburg zu schlendern. Da ist es wohltuend die Zeit auch im kühlen Straßburger Münster zu verbringen (Stichwort: Bei Gott Erholung finden). Kaum ein Gotteshaus hat mehr Pracht zu zeigen.

Petite France, die schönste Ecke der Stadt an der Ill, ist immer der zweite Höhepunkt des Besuches. Fachwerkbauten en masse, malerische Ufer mit Restaurants, Bäume und Blumen, historische Brücken,… man kommt auf seine Kosten.

Straßburg wird auf jeden Fall zum Dauerprogramm.

Jens-Chr. Vollheim und Mark Büchsel

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen