JCBS-Weihnachtsmarkt erlebt Neuauflage

Endlich war es soweit: Nach Jahren coronabedingter Absagen durfte die Johann-Christoph-Blumhardt-Schule (Mühlacker) wieder ihren traditionellen Weihnachtsmarkt ausrichten und verwandelte Teile des Schulgebäudes in eine bunte Ausstellung. Mit weihnachtlichen Klängen („Jesus Christ ist geboren“) eröffnete ein Kindergartenchor die Veranstaltung, gefolgt von einer kurzen Ansprache des Schulseelsorgers Valentin Damm, bevor die zahlreich erschienenen Gäste zum Stöbern, Plaudern und gemeinsamen Essen eingeladen waren. Weitere Lieder der Musical-AG unter der fachkundigen Leitung von Musiklehrer Matthias Fruth bereicherten darüber hinaus das Abendprogramm.

In einer Art Rundgang im Schulgebäude angeordnet, ließ auch das Warenangebot kaum Wünsche offen: Zum einen boten die einzelnen Schulklassen von kulinarischen Köstlichkeiten über kosmetische Produkte und Handgefertigtem bis hin zur Tombola vieles für Groß und Klein; ebenso motivierte eine Prämie für den am schönsten dekorierten Stand die Schulklassen zu einer optisch ansprechenden Gestaltung. Zum anderen hatten auch externe Anbieter die Gelegenheit genutzt, qualitativ hochwertige Waren anzubieten. „Man hat gemerkt, dass die Besucher es genossen haben, nach der Coronazeit wieder einen Weihnachtsmarkt besuchen zu können“, schildert eine Verkäuferin im Nachgang, „man schaute in fröhliche Gesichter, die Atmosphäre war ausgelassen und schön.“

Erfreulich ist auch, dass der Weihnachtsmarkt für viele Ehemalige, die sich nach wie vor mit der Schule verbunden wissen, zu einem beliebten Treffpunkt geworden ist, um frühere Weggefährten sowie Lehrkräfte wiederzutreffen. So bot der Weihnachtsmarkt neben der Möglichkeit, einige Weihnachtsgeschenke zu besorgen, auch Raum für Austausch und Gemeinschaft.