Weihnachten öffnet verschlossene (Herzens-)Türen

Was tut man in der Vorweihnachtszeit? Ja, richtig, man sammelt Spielsachen, Malstifte, Hygiene-Artikel, sucht verzweifelt nach einem Schuhkarton und verpackt zu guter Letzt mit viel Liebe einen Karton für Not leidende Kinder!

Diese Tradition findet an der JCBS in jedem Jahr statt. Weihnachten im Schuhkarton – eine Aktion, die in der Vorweihnachtszeit dazu auffordert, HOFFNUNG und Freude buchstäblich an Menschen zu verteilen, die wenig HOFFNUNG haben.

Im letzten Jahr stellten die Schuhkartons eine Gesamthöhe von 2,15 Meter. Dieses Jahr ging es nicht um die Gesamthöhe, sondern Ziel war es, die Tür zum Büro des Schulseelsorgers auszufüllen. Dies ist, wie auf den Bildern zu sehen, ganz gut gelungen.

Trotzdem gibt es für das nächste Jahr noch etwas Luft nach oben. Doch am wichtigsten war und ist nicht die Vielzahl an gepackten Schuhkartons, sondern die Freude unserer Schüler, anderen Kindern eine Freude zu bereiten und Hoffnung für diese Weihnachtszeit zu schenken.

Denn Weihnachten erinnert uns daran, dass Gott Mensch wurde, den Weg durch unsere verschlossene Herzenstüre gefunden hat. Mögen die vielen gepackten Weihnachtskartons die Liebe Gottes in den Herzen der Kinder aufleuchten lassen.

 

V. Damm (Schulseelsorger)