Am Ende der 4. Klasse trennen sich viele Schüler von ihrem Ranzen.

Die Grundschulzeit über hat er treu alle Bücher, Hefte und Stifte beherbergt. Nun hat er ausgedient. Mit dem Wechsel in die 5. Klasse gibt es einen neuen Ranzen. Aber wohin mit dem alten Stück?

Hier entstand in Zusammenarbeit mit Frau Dürrstein, der Gesamtelternbeirätin unserer Schule, eine gute Idee. Kinder eines Waisenhauses in den GUS-Staaten benötigen dringend einen Ranzen. Und Schüler einer Schule in Malawi würden sich sehr über einen Sportbeutel und ein gefülltes Mäppchen freuen.

Wie diese Kinder leben, davon berichtete uns Noah Dürrstein bei einem Besuch in unserer Klasse. Mit vielen Fotos konnte er anschaulich berichten, denn Noah war schon selbst vor Ort und weiß, wovon er spricht.

Nun schrieben die Viertklässler im Englischunterricht mit Frau Paroth noch einen persönlichen Brief an die Empfängerkinder. Spannend – wer wird wohl meinen Ranzen, meinen Sportbeutel oder mein Mäppchen erhalten? Wie sieht das Kind aus? Wie alt ist es? Wird es ein Mädchen sein oder ein Junge? Das erfahren wir erst, wenn unsere Gaben bei den Kindern angekommen sind. Hoffentlich ist das bald möglich, denn durch Corona wird sich die tatsächliche Übergabe leider noch etwas verzögern. Wir warten geduldig und sind schon jetzt ganz gespannt auf die Fotos. Eine schöne Aktion war es allemal.