Nach einer kurzen Wanderung zur Burg Löffelstelz hatten wir erst ein Mal Zeit uns beim Vespern wieder zu stärken und das Gelände ein wenig zu erkunden. Schnell konnten wir einige Vögel zwischen den Bäumen ausfindig machen. Eine (Ringel-)Taube, Amsel und Meisen waren leicht entdeckt.

Der Specht war zu hören und nach langer Suche und stillem Folgen seines „Hämmerns“ konnten wir ihn endlich finden! Nun war es an der Zeit uns im Nestbau auszuprobieren - jedes Nest wurde ein kreatives Unikat in Größe, Form und Bauweise! Anschließend haben wir im (Wett-)Spiel gelernt, wie anstrengend die Futtersuche sein kann und es durchaus günstiger Nistplätze gibt. Außerdem ist es wichtig, dass sich „Vater und Mutter“ abwechseln und immer einer das „Heim“ hütet, denn sonst kann der Feind kommen und das Nest ausrauben.

Insgesamt hatten wir sehr viel Spaß, konnten einiges über die Vögel lernen und durften das tolle Wetter genießen!