Die Aufmerksamkeits-Defizit-Störung – kurz: ADS - ist eine der häufigsten psychischen Auffälligkeiten im Kindesalter. Sie geht häufig einher mit einer Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Ihre Hauptmerkmale sind die Beeinträchtigung der Konzentration und Daueraufmerksamkeit, eine Störung der Impulskontrolle sowie, bei ADHS extreme motorische Unruhe oder Hyperaktivität. ADS (ohne Hyperaktivität) zeichnet sich eher durch ein langsames Arbeitstempo und Zerstreutheit aus. Kinder mit ADS wirken verträumt.

Menschen mit AD(H)S nehmen sehr viel gleichzeitig aus ihrer Umwelt wahr und lassen sich leicht ablenken. Sie haben kurze, aber außerordentlich intensive Aufmerksamkeitsspannen. Es fällt ihnen schwer, ihre Aufmerksamkeit gezielt einzusetzen, Anweisungen zu befolgen und regelmäßigen Tätigkeiten nachzugehen. Auffällig bei AD(H)S ist ein gehäuftes Auftreten weiterer Begleiterscheinungen (Komorbiditäten) wie Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche, Ängste und Depressionen.

Da die Kinder auch zu Hause auf Unterstützung angewiesen sind, möchten wir an der JCBS besonders Eltern helfen und stärken. In Zusammenarbeit mit dem auf AD(H)S spezialisierten Kinderarzt Dr. Thomas Jaeckel bieten wir verschiedene Veranstaltungen an, die Bausteine dieser Hilfe darstellen. Dazu gehören das AD(H)S-Stammtreffen sowie ein umfassendes Elterntraining mit Impulsreferaten zu verschiedenen Themen. So erhalten Sie beispielsweise Tipps für den schulischen Alltag zu Hause und praktische Anregungen, wie Sie Ihr Kind unterstützen können. Außerdem kann man sich mit anderen betroffenen Eltern austauschen.

Daniela WursterDaniela WursterAbteilungsleiterin FörderbereichDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!vCard